Spanische Nacht

Heißen Flamenco trotz kühlem Regenschauer, spanische Genüsse für deutschen Gaumen und trockenen Wein inmitten spritziger Stimmung - das brachte gestern Abend die spanische Nacht im Musikcafé Maxx.


Für musikalische Unterhaltung sorgte Gitarrenmeister Héctor Zamora, der die Gäste sowohl mit spanischen Klassikern, leichtem Flamenco und auch eigenen Arrangements von Jazz-Stücken unterhielt. Doch nicht nur bei seinen Zupfeinlagen, auch bei seiner Stimme schmolzen die Frauen des Publikums geradezu. Spätestens als er Julio Iglesias Werke neu präsentierte, war jeder im Publikum wohl von den sanften und manchmal auch rockigen Klängen gefesselt.

Doch natürlich war auch für den Gaumen was dabei. Als Vorspeise gab es leckere Tapas (ich würde eher Pinchos dazu sagen), die aus allerlei eingelegtem Gemüse, gerolltem Schinken und kalten Fleisch bestanden. Das Hauptgericht schließlich war eine Paella, die deftig gewürzt und wirklich lecker zubereitet war (man konnte viele wirklich frische Kräuter entdecken). Leid taten uns nur irgendwie die Garnelen, die einen traurigen Blick aufsetzten. Gegessen wurden sie trotzdem ;-)

Und eins steht jetzt schon fest: Bei der spanischen Nacht 2006, so es denn eine geben wird, bin ich auf jeden Fall wieder dabei…

Comments are closed.